Tag-Archiv für » Netzwelt «

Tod des “SchülerVZ Crawlers” Matthias Lang

Sunday, 1. November 2009 15:48

Wie ich gestern bereits angekündigt habe, möchte ich heute noch einige Gedanken zu dem Thema bloggen.
Auch wenn ich Matthias nicht gekannt habe, möchte ich zuerst einmal allen Betroffenen mein Beileid aussprechen!

Die Reaktionen im Internet

Ich war fassunglos als ich viele Kommentare lesen musste, welche in die Richtung “Da habe ich kein Mitleid“, “Ist auch besser so” oder “Er hats nicht anders verdient” gingen .

Hallo? Egal wie undurchdacht oder dumm seine Aktionen gewesen sein mögen, egal ob er psychisch labil war, es ist (bzw. tragischerweise “war”) immer noch ein Menschenleben! Er hatte Eltern, Freunde und Bekannte denen er sicherlich viel bedeutet hat, welche jetzt trauern oder leiden müssen. Hier sollte man Respekt zeigen, alles andere ist in höchstem grade unreif.
Ich würde meine Hand dafür ins Feuer legen, dass niemand der einen solchen Kommentaren losgelassen hat, den Arsch dazu in der Hose hätten, auf die trauernde Familie zuzugehen und ihr etwas derartiges ins Gesicht zu sagen!

Aber so lang man pseudoanonym in irgendwelchen Foren oder Kommentaren solche Dinge schreiben kann, ist das in Ordnung oder wie? Ich finde das eine Frechheit.
[…]

Thema: Netzwelt | Kommentare (8) | Autor:

“SchülerVZ Crawler” Matthias Lang begeht Selbstmord

Saturday, 31. October 2009 18:54

Vor etwa zwei Wochen kursierte die Meldung im Internet, dass der 20 jährige mit Hilfe eines Crawlers Daten aus dem SchülerVZ gesammelt habe.

In einem eigenen Blog hatte er sogar noch über sein “Projekt”, welches damals anscheinend aus Langeweile entstand, ausgelassen. Dieses ist mittlerweile nur noch über Google Cache einsehbar: Klick

Es herrschte mehrere Tage Verwirrung darüber, welche Daten genau und vor allem in welchem Ausmaß gesammelt wurden. Dies wurde dadurch verstärkt, dass anscheinend relativ zeitgleich auch noch eine weitere Datenbank mit Daten aus dem VZ im Internet auftauchte.

Geendet hat die Aktion mit seiner Festnahme (18.10) in der Geschäftsstelle des SchülerVZ, angeblich wollte er dort Geld mit der Drohung erpressen, die Daten weiterzuverkaufen.

Seitdem gab es keine bedeutenden Neuigkeiten mehr um diesen Vorfall.. bis heute.

Wie ORF berichtet wurde Matthias Lang heute morgen tot in seiner Zelle aufgefunden. Die Umstände sprächen für einen Suizid.

Die Idee mit der Erpressung bzw. der Veröffentlichung der Daten hin oder her, ich finde es krass, dass jemand, welcher aus Langweile und technischer Neugier so etwas schafft, dann am Ende durch diese Situation scheinbar so verzweifelt ist, dass er zu einem solchen Schritt fähig ist.

Leider bin ich grade auf dem Sprung – mehr hierzu kommt im Laufe des Abends.

Thema: Netzwelt | Kommentare (0) | Autor: