Google Music Manager: Login failed: Could not identify your computer

Einige von euch haben vielleicht schon google music angetestet oder sind gerade dabei. Die Musik kann man dort nicht google-typisch über ein Webinterface hochladen, sondern über einen kleinen Client welcher direkt die Libraries von z.B Itunes auslesen kann.

Einige haben dabei Sicherlich den Fehler Login failed: Could not identify your computer  erhalten. Dieser kann unter verschiedenen Umständen auftreten, meistens wenn eine Netzwerkbrücke installiert/genutzt wird und lässt sich dort einfach durch deinstallieren umgehen. Der Fehler tritt aber auch auf, wenn der Music Manager in einer Virtuellen Maschine eingesetzt wird! Google scheint dies (zumindest im Augenblick noch) explizit unterbinden zu wollen. Der Music Manager macht das an der MAC Adresse der vorhandenen Netzwerkkarten fest – geht durch diese hervor, dass es sich um z.B. einen VMware Netzwerkadapter handelt, so erscheint der beschriebene Fehler und es ist kein Upload möglich.

In meinem Fall ist dies aus folgendem Grund sehr ärgerlich: Ich habe einen unter ESXi virtualisierten Windows Server in einem Rechenzentrum mit 1GBit Anbindung stehen. Da ich schon iTunes Match nutze, habe ich mir diese komplett auf den Server heruntergeladen in der Hoffnung diesen über den GBit Upload schnell in Google Music hochladen zu können. Dies wurde dadurch verhindert.

Die Lösung ist in der Regel relativ einfach: Man kann die MAC Adresse in eine MAC ändern, welche keinem Hersteller von Virtualisierungslösungen zugewiesen ist. Der Hersteller wird anhand der ersten 6 Stellen der MAC identifiziert. Prüfen bzw. neue MACs generieren kann man z.B. hier: http://www.macvendorlookup.com/. Einfach die neue MAC in z.B. ESXi für die VM eintragen, VM neu starten und schon sollte der Upload funktionieren.

Tricky wird es, wenn man die MAC Adresse nicht ändern kann/darf, da dies eine Vorgabe des Rechenzentrums ist. In diesem Fall ist der Aufwand etwas höher: Man muss eine zweite Virtuelle Maschine für Routing und NAT nutzen. Dabei habe ich folgenden Aufbau gewählt:

  • Neues VMware Network erstellt, welches auf keinen pysikalischen Adapter gebridgt ist. Dieses Netzwerk soll 10.0.0.0/24 sein
  • Auf dem Windows Server die bestehende Netzwerkkarte (externes Interface) entfernen und eine neue, mit der Custom MAC hinzufügen, welche dem neuen internen VMware Network zugeordnet wird (10.0.0.2 / Standard Gateway: 10.0.0.1). Da dieses Netzwerk nur virtuell ist und nicht aus der ESXi Umgebung  herauskommt, bekommt das Rechenzentrum nichts von der Custom MAC mit
  • Die Routing VM (Debian) erhält zwei Netzwerkkarten: Eine die dem externen Netzwerk zugeordnet wird und eine externe IP besitzt und eine interne im internen VMware Network mit der IP 10.0.0.13
  • Auf der Routing VM werden wird NATting sowie die Routing Funktionalität aktiviert:

sysctl -w net.ipv4.ip_forward=1
iptables -t nat -A POSTROUTING -o eth0 -s 10.0.0.0/24 -j SNAT --to <extrerne IP der Routing VM>

Schon sieht der Music Manager die custom MAC, startet dementsprechend Problemlos, das Rechenzentrum sieht aber nur die normale MAC der Routing VM. Dem Upload über den Music Manager steht nun nichts mehr im Wege!

 

Autor:
Datum: Saturday, 10. March 2012 15:17
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Linux, Netzwelt, Windows

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Ein Kommentar

  1. 1

    Danke für den Tipp. Hat mir wirklich geholfen.

Kommentar abgeben